Archimedes

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 15. Mai 2022, 23:40 Uhr von Sophie Elisabeth (Diskussion | Beiträge) (jetzt aber)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archimedes entdeckte, wie stark man mit einem Hebel ist.

Archimedes war ein berühmter Mathematiker und Erfinder.
Er lebte im Altertum im Alten Griechenland.
Er wurde etwa im Jahr 287 vor Christus geboren.
Das war in der Stadt Syrakus auf der Insel Sizilien .

Archimedes lebte später in Alexandria in Ägypten.
Dort lernte er viel über die Mathematik.
Später wieder in Syrakus lernte er auch viel über die Physik.

Archimedes fand die Zahl Pi.
Die ist etwas größer als drei.
Damit kann man berechnen, wie lang eine Kreis-Linie ist.
Auch die Kreis-Fläche kann man damit berechnen.

Er machte sich auch über den Hebel schlau.
Er konnte berechnen, wie viel stärker man ist, wenn man einen Heben mit einer bestimmten Länge braucht.

Da griffen die Römer Syrakus an.
Archimedes erfand viele Kriegs-Maschinen.
Die konnten zum Beispiel große Steine schleudern.
Er spiegelte auch das Sonnen-Licht.
So setzte er die Segel der römischen Schiffe in Brand.
Bei diesen Kämpfen starb er.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Archimedes“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.