Astrid Lindgren

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 24. Januar 2015, 16:49 Uhr von Vera Ihrig (Diskussion) (Neuer Artikelentwurf)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Astrid Lindgren ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen für Kinderbücher. Sie wurde 1907 in Schweden geboren und wurde 95 Jahre alt.

Ihre Bücher wurden in mehr als 50 Sprachen übersetzt. Insgesamt wurden 145 Millionen Bücher von ihr gedruckt, davon allein 20 Millionen in deutscher Sprache.

Die bekanntesten Figuren aus ihren Büchern sind Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio, Kalle Blomquist, Karlsson vom Dach und die Kinder aus Bullerbü. Viele ihrer Bücher wurden verfilmt. Insgesamt gibt es 70 Filme von ihren Büchern.

Astrid Lindgren hat sich sehr für den Tierschutz und die Menschenrechte eingesetzt und ganz besonders für die Rechte von Kindern.


Wie kam Astrid Lindgren zum Schreiben?

Wohnhaus Astrid Lindgrens zu ihrer Kinderzeit in Vimmerby

Nach der Schule lernte Astrid Lindgren erst mal keinen Beruf. Das war früher nicht ungewöhnlich. Dann arbeitete sie kurz bei einer Zeitung und lernte später den Beruf der Sekretärin.

Mit dem Schreiben hat Astrid Lindgren erst später angefangen. Am Anfang schrieb sie ein paar Kurzgeschichten. Als ihre Tochter Karin im Winter 1941 krank im Bett lag, erfand Astrid Lindgren Geschichten für sie. Und das waren die ersten Geschichten von Pippi Langstrumpf.

Erst einige Jahre später hat Astrid Lindgren die Geschichten dann aufgeschrieben. Wenn man ein Buch veröffentlichen will, sendet man es normalerweise an einen Verlag. Der Verlag kümmert sich dann darum, dass das Buch gedruckt und in Buchhandlungen verkauft wird. Astrid Lindgren hat dann das Buch von Pippi an einen Verlag gesendet, aber der erste Verlag wollte das Buch nicht. Später hat es dann mit einem anderen Verlag geklappt.

Von diesem Verlag wurde sie dann auch als Lektorin eingestellt. Ein Lektor hilft Schriftstellern beim Schreiben von Büchern. Er liest das Buch vor dem Druck und gibt Ratschläge, was noch verbessert werden sollte. Sie hat aber nicht nur anderen beim Bücherschreiben geholfen, sondern selber viele weitere Bücher geschrieben.


Welche Preise hat Astrid Lindgren bekommen?

Astrid Lindgren 1994 bei der Verleihung des Right Livelihood Award

Astrid Lindgren hat viele Preise und Auszeichnungen bekommen. Einer der wichtigsten war sicher der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, den sie 1978 als erste Schriftstellerin von Kinderbüchern bekommen hat. Und 1999 wurde sie sogar zur „Schwedin des Jahrhunderts“ gewählt. Außerdem haben ihre Bücher viele Preise bekommen, zum Beispiel. „Pippi Langstrumpf“, „Ronja Räubertochter“ und „Die Brüder Löwenherz“.

Es wurden aber auch Preise nach ihr benannt. Den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis wird von der schwedischen Regierung für Kinder- und Jugendbücher vergeben. Der Preis beträgt mehr als eine halbe Millionen Euro.


Was gibt es noch über Astrid Lindgren zu sagen?

In Vimmerby in Schweden gibt es einen Park, in dem vieles aus ihren Büchern nachgebaut wurde. Außerdem finden dort Aufführungen von Teilen ihrer Bücher statt. Viele Menschen besuchen jedes Jahr diesen Park.

Es haben sich auch viele Schulen nach Astrid Lindgren benannt und es heißen sogar zwei schwedische Forschungssatelliten wegen ihr Astrid 1 und Astrid 2. Im Jahr 2007 wäre ihr hundertster Geburtstag gewesen. Deshalb wurde ein „Astrid-Lindgren-Jahr“ veranstaltet. Und seit 2015 ist Astrid Lindgren auf einer schwedischen Banknote abgebildet.