Das Mini-Klexikon ist das Lexikon für Lese-Anfänger mit über 900 Artikeln.

Frühjahrsblüher

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 3. Februar 2021, 21:54 Uhr von Sophie Elisabeth (Diskussion | Beiträge) (kk)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier wachsen Früh-Jahrs-Blüher.
Sie wachsen wie ein Teppich auf dem Wald-Boden.

Früh-Jahrs-Blüher sind die ersten Blumen im Frühling.
Sie wachsen vor allem in Laub-Wäldern.
Man nennt sie auch Früh-Blüher.

Am bekanntesten von ihnen ist eine weiße Blüte:
Das Buschwindröschen.
Man sagt: Busch-wind-rös-chen.

Frühjahrsblüher brauchen Licht wie alle Pflanzen.
Sie müssen also früh wachsen.
Später würde ihnen das Blätter-Dach der Bäume das Licht wegnehmen.
Auch die Wärme der Sonnenstrahlen würde ihnen später fehlen.

Frühjahrsblüher brauchen starke Energie-Speicher.
Dazu haben sie besondere Wurzeln.
Das sind Zwiebeln oder Knollen wie bei der Kartoffel.
Es gibt auch noch andere Arten solcher Wurzeln.

Es gibt noch mehr solcher Blumen in der Natur:
Die gelben Schlüssel-Blumen wachsen vor allem am Wald-Rand.
Primeln gibt es in verschiedenen Farben.
Primeln kauft man auch im Garten-Center.

Aus Gärten und Parks kennen wir vor allem die Tulpen.
Auch die Gelbe Narzisse ist dort beliebt.
Man kennt sie auch unter einem anderen Namen: Oster-Glocke.
Es gibt aber noch viel mehr Frühjahrsblüher.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Frühjahrsblüher“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.