Jetzt mit 1500 Artikeln von Aal bis Zypern in besonders einfacher Sprache.

Frieden

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Dies ist eines der bekanntesten Zeichen für den Frieden.

Frieden ist, wenn kein Krieg ist.
Beim Frieden sind die Menschen gut zu einander.
Es herrscht Ruhe und Einigkeit.
Das Wort kommt von den Germanen und ist verwandt mit unserem Wort „frei“.

Beim Frieden denkt man meist an Frieden zwischen Staaten.
Die Vereinten Nationen zum Beispiel sollen dafür sorgen, dass Frieden herrscht.
Wenn zwei Staaten miteinander streiten, sollen sie den Streit durch ein Gericht entscheiden lassen.

Oft spricht man von einem Friedens-Schluss nach einem Krieg.
„Der Friede“ kann auch der Vertrag heißen, der den Krieg beendet hat.
Dort drin steht, was die streitenden Staaten abgemacht haben, damit Frieden herrscht und bleibt.

Auch in der Religion spricht man von Frieden.
Ein Mensch findet seinen inneren Frieden, wenn er nahe bei Gott ist, so heißt es.
Buddhisten sagen: Frieden tritt ein, wenn man das Leiden beendet.
Das Leiden kommt von Furcht oder schlechten Eigenschaften wie Habgier.

Wenn jemand immer und überall Frieden will, nennt man ihn einen Pazifisten.
Das kommt vom lateinischen Wort für Friede, „pax“.



Mehr über „Frieden“ findest du auch im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Frag Finn.

Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder in besonders leichter Sprache. Es ist vor allem ein Lexikon für Lese-Anfänger und für Kinder, die Deutsch als Zweit-Sprache oder Fremd-Sprache lernen. Wir erklären hier also alles besonders einfach.