Komet

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 8. August 2022, 15:04 Uhr von Sophie Elisabeth (Diskussion | Beiträge) (zum Artikel gemacht)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit etwas Geduld kann man manchmal einen Kometen am Himmel von bloßem Auge erkennen.
Dieser hier wurde aber mit einem Teleskop aufgenommen.

Ein Komet ist ein Brocken im Welt-All.
Er ist viel kleiner als ein Planet.
Er umrundet aber meist ebenfalls die Sonne.
Ein alter deutscher Name ist „Schweif-Stern“.

Kometen fliegen nicht genau im Kreis, sondern einen weiten Bogen.
Sie bestehen meist nur aus Eis, Staub und Gestein.
Ein Komet ist also fast wie ein schmutziger Schnee-Ball.

Ein Komet zieht einen Schweif hinter sich her.
Der besteht aus Staub und Dampf.
Der Komet und sein Schweif leuchten nicht von selbst.
Sie werden von der Sonne angestrahlt.

Früher kannten die Menschen am Himmel nur Sterne und Planeten.
Sie wussten noch nichts als Kometen.
Die tauchten plötzlich auf und waren bald wieder weg.
Viele Menschen glaubten, dass ein Komet großes Unglück ankündigt.
Bei einem Unglück dachten viele Menschen, ein Komet sei dafür verantwortlich.
Heute weiß man jedoch aus der Wissenschaft, dass das nicht stimmt.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Komet“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.