Nonne

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Nonne verkauft Bücher und Kekse.
Mit dem Geld will ihr Kloster armen Leuten helfen.

Nonnen leben zusammen mit anderen Frauen in einem Kloster.
Es gibt sie in der katholischen und in der orthodoxen Kirche.

Alle Nonnen in einem Kloster tragen die selbe Kleidung.
Sie ist nie bunt.
Sie ist meist grau, schwarz oder dunkel-blau.
Auf dem Kopf trägt sie ein besonderes Tuch.
Das ist der Schleier.
Sie zeigt nie jemandem ihre Haare.

Ihre Chefin ist die Äbtin oder die Äbtissin.
Alle Nonnen versprechen, der Äbtissin zu gehorchen.

Nonnen versprechen auch, arm zu sein.
Einer Nonne gehört nichts.
Alles gehört allen gemeinsam.

Das dritte Versprechen betrifft die Ehe.
Nonnen dürfen nicht heiraten.
Sie leben zusammen mit den anderen Nonnen.
Das sind ihre Schwestern.

Nonnen beten viel gemeinsam
Dies geschieht immer zur selben Stunde am Tag.

Nonnen arbeiten auch viel:
Früher pflegten viele Nonnen kranke Menschen.
Sie gaben ihnen zum Beispiel Tee aus Kräutern.
Welche Kräuter man brauchte, lernten sie von den älteren Schwestern.
Sie pflegten auch verletzte Menschen.
Solche gab es oft im Krieg.
Sie verbanden ihnen die Wunden.
Sie wussten auch, was mit gebrochenen Knochen zu tun war.



Der Text zu „Nonne“ ist noch ein Entwurf. Er entsteht also gerade noch.