Papageien

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 29. November 2015, 19:31 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion) (Die Seite wurde neu angelegt: „mini|Ein Lori in einem indonesischen Zoo Papageien sind [[Vogel|Vögel]…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Lori in einem indonesischen Zoo

Papageien sind Vögel. Es gibt davon über 300 Arten, aber nicht alle von ihnen können das, wofür Papageien sehr bekannt sind: Sie können die Stimmen von Menschen nachmachen. Papageien haben ein ziemlich großes Gehirn, darum können sie gut lernen. Zu den Papageien gehören auch die Sittiche und Kakadus.

Der Körper des Vogels steht aufrecht und ist eher schwer. Papageien mögen Körner, Nüsse und andere Früchte, darum ist der Schnabel kräftig und gebogen. Die Federn haben bei manchen Arten viele verschiedene Farben, während andere Arten fast einfarbig sind.

Einige Menschen halten Papageien als Haustier. Allerdings werden in vielen Ländern Papageien als Schädlinge gesehen, weil sie die Früchte in der Landwirtschaft wegfressen. Manche Papageienarten auch darum sind vom Aussterben bedroht.

Papageien leben normalerweise in den warmen Gegenden der Welt: Südamerika, Afrika, Australien und im Süden von Asien. Einige Hauspapageien sind ihren Besitzern weggeflogen, so dass es heute auch Papageien in nördlichen Ländern gibt.