Periodensystem: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Didaktisch reduziert)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(zum Artikel gemacht, kk)
 
Zeile 25: Zeile 25:
 
<br/>Diese sind aber im Periodensystem nicht aufgeführt.  
 
<br/>Diese sind aber im Periodensystem nicht aufgeführt.  
  
{{Entwurf}}
+
{{Artikel}}

Aktuelle Version vom 21. Oktober 2021, 18:32 Uhr

So sieht das Perioden-System in einem Schau-Bild aus.
Es ist eine Tabelle mit einem besonderen Inhalt.

Das Periodensystem ist eine Tabelle.
Darin sind alle 118 chemischen Elemente auf-geführt, die es auf der Erde gibt.
Ein Element ist ein Stoff, der aus lauter gleichen Atomen besteht.
Das sind zum Beispiel Eisen, Gold oder Sauerstoff.

Nun stellte sich die Frage, wie man diese 118 Elemente oder Atome in einer sinnvollen Reihenfolge aufschreibt.
Die beiden Wissenschaftler Dmitri Mendelejew und Lothar Meyer haben sich dieses System aus-gedacht.
Es gilt heute noch auf der ganzen Welt.
Es ist logisch aufgebaut:
Die „kleinen“ Atome stehen am Anfang, die „großen“ stehen am Schluss.

„Klein“ ist ein Atom mit wenigen Protonen und Neutronen.
Das sind winzige Teilchen, die es im Kern jedes Atoms gehören.
Ihre Anzahl ergibt die Ordnungs-Zahl des Elements.
Sie steht in jeder Zelle des Periodensystems.
Bei den „großen“ Atomen ist es genau um-gekehrt.

Aber nicht alles auf der Erde besteht aus Atomen, also aus Elementen.
Es gibt auch chemische Stoffe, die bestehen aus Molekülen.
Dazu gehören zum Beispiel Wasser oder Speise-Salz.
Ein Molekül besteht aus mehreren Atomen, die fest mit-einander ver-schmolzen sind.
Diese sind aber im Periodensystem nicht aufgeführt.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Periodensystem“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.