Jetzt mit 1500 Artikeln von Aal bis Zypern in besonders einfacher Sprache.

Redewendung

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Unten links auf diesem alten Bild sieht man einen Mann, der mit dem Kopf durch die Wand gehen will.
Das bedeutet:
Er will unbedingt etwas tun, das gar nicht möglich ist.

Eine Rede-Wendung ist etwas, das man immer wieder hört.
Deshalb gehört es zur Sprache.
Eine Redewendung besteht aus mehreren Wörtern.
Ein Beispiel ist:
„Mit dem Kopf durch die Wand gehen“.
Damit sagt man kurz und knapp:
Da will einer etwas tun, was gar nicht geht.

Hier einige weitere Beispiele:
„Auf den Punkt bringen“ bedeutet:
Man sagt genau das Richtige, kurz und knapp.

„Etwas durch die Blume sagen“ bedeutet:
Man benennt etwas nicht genau.
Man redet nur so, dass der andere weiß, was man damit meint.
Man sagt zum Beispiel:
„Wünschst du dir mal eine neue Seife?“
Das klingt netter als wenn man sagt:
„Du solltest dringend mal wieder duschen.“

„Pech haben“ ist das Gegen-Teil von „Glück haben“.
Diese Redewendung kommt daher, dass man früher Pech auf Zweige geschmiert hat.
Weil Pech klebrig ist, konnten dann die Vögel nicht mehr weg.
Dann wurden sie gegessen.

Ähnlich wie die Redewendung ist das Sprich-Wort.
Ein Sprichwort ist aber immer ein ganzer Satz.
Ein Sprichwort wäre zum Beispiel:
„Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst herein.“
Das bedeutet: Wer andere herein legen will, fällt damit manchmal selbst herein.



Mehr über „Redewendung“ findest du auch im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Frag Finn.

Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia in leichter Sprache. Das ist vor allem ein Lexikon für Lese-Anfänger und für Kinder, die Deutsch als Zweit-Sprache oder Fremd-Sprache lernen. Wir erklären hier also alles besonders einfach.