Salamander

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 20. Februar 2020, 15:59 Uhr von Beat Rüst (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Bauch“ durch „Bauch“)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Feuersalamander ist schwarz mit gelben Flecken.

Salamander sind Amphibien.
Sie sind verwandt mit Fröschen und Kröten.
Sie fressen am liebsten Käfer, Schnecken ohne Gehäuse und Regenwürmer.
Sie fressen auch Spinnen und Insekten.

Alle Salamander haben einen lang-gestreckten Körper mit einem Schwanz.
Sie haben eine nackte Haut.
Wenn ihnen der Schwanz abgebissen wird, wächst er nach.
Salamander legen keine Eier wie die übrigen Amphibien.
Sie bringen Larven zur Welt.
Larven sind fast schon richtige kleine Jung-Tiere.

Der Feuersalamander lebt fast in ganz Europa.
Er wird etwa so lang wie die Hand eines erwachsenen Menschen.
Er wird etwa halb so schwer wie eine Tafel Schokolade.
Seine Haut ist glatt und schwarz.
Auf dem Rücken trägt er gelbe Flecken.
die können auch leicht orange leuchten.
Während er wächst, streift er mehrmals seine Haut ab.
Das ist so wie bei den Schlangen.

In den Bergen gibt es auch den Alpensalamander.
Er wird etwas weniger groß als der Feuersalamander.
Er ist schwarz.
Am Bauch ist er manchmal dunkel-grau.



Der Text zu „Salamander“ ist noch ein Entwurf. Er entsteht also gerade noch.