San Marino: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kopiert aus https://klexikon.zum.de/index.php?title=San_Marino&oldid=121652)
 
K (Textersetzung - „Stein“ durch „Gestein“)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Infobox_San_Marino}}
+
[[Datei:Blick von san marino.jpg|mini|Ein Blick über die [[Stadt]] San Marino und die Landschaft]]
San Marino ist ein winziger [[Staat]] in [[Europa]]. Er ist völlig von [[Italien]] umgeben. In San Marino wohnen etwa so viele Menschen wie in einer kleinen [[Stadt]].
 
  
Das kleine Land ist hügelig. Der Monte Titano ist ein langer Bergrücken, dessen höchste Spitze 739 [[Meter]] hoch ist. Auf dieser Spitze liegt die Stadt San Marino, die [[Hauptstadt]]. In dieser Stadt wohnen etwa 4000 Menschen. Zwei andere Städte des Landes haben aber mehr [[Einwohner]], nämlich Serravalle und Borgo Maggiore.
+
San Marino ist ein winziger [[Staat]] in [[Europa]].  
 +
<br/>Rings um San Marino herum liegt [[Italien]].
 +
<br/>Die [[Hauptstadt]] heißt ebenfalls San Marino.
 +
<br/>Zwei andere Städte haben aber mehr Einwohner:
 +
<br/>Die [[Stadt]] Serravalle und die Stadt Borgo Maggiore.
  
San Marino ist eine [[Republik]]. Das [[Staatsoberhaupt]] von San Marino sind jeweils zwei Bürger gemeinsam, die vom [[Parlament|Rat]] für nur gerade sechs [[Monat]]e gewählt werden. Eine eigene [[Währung]] hat der Kleinstaat nicht, sondern nutzt den [[Euro]].  
+
San Marino hat kein eigenes [[Geld]].
 +
<br/>Hier bezahlt man mit [[Euro]].  
  
==Was ist früher in San Marino geschehen?==
+
Die meisten [[Mensch]]en sind [[Bauer]]n.
Laut einer alten [[Sage]] gab es einmal einen [[Christen]], den [[Heiliger|Heiligen]] Marinus, der auf den Monte Titano [[Flüchtling|geflüchtet]] ist. Damals, etwa 300 [[Jahr]]e [[Zeitrechnung|nach Christus]], hat man im [[Römisches Reich|Römischen Reich]] noch Christen verfolgt. Zusammen mit anderen Flüchtlingen gründete er eine Gemeinschaft. Tatsächlich wurde der kleine Staat im Jahr 301 gegründet und wurde im Jahr 366 vom [[Römisches Reich|Römischen Reich]]  [[Unabhängigkeit|unabhängig]]. Das bewahrte sich der Kleinstaat durch verschiedene [[Krieg]]e hindurch.
+
<br/>Viele leben auch vom [[Wald]].
 +
<br/>An einigen Orten werden [[Gestein]]e abgebaut.
 +
<br/>Damit kann man zum Beispiel [[Haus|Häuser]] bauen.
  
Auch später noch flüchteten Menschen nach San Marino. Als um das Jahr 1860 Italien vereinigt wurde, blieb es frei und selbstständig, weil es stolz auf seine Geschichte war: San Marino nennt sich die älteste [[Republik]] der Welt.  
+
Es gibt auch [[Fabrik]]en.
 +
<br/>Sie stellen Möbel her, [[Farbe]]n, Kleider und viele andere Dinge.
 +
<br/>Es gibt auch viele [[Schmied|Gold-Schmiede]].
 +
<br/>Das [[Gold]] für ihre [[Kunst]]-Werke müssen sie aber im Ausland kaufen.
  
<gallery>
+
Viele Leute verdienen ihr Geld auch an den Urlaubern.
San Marino seconda torre.jpg|Die [[Burg]] von San Marino, auf dem Monte Titano
+
<br/>Sie arbeiten zum Beispiel in Hotels oder Restaurants.
Marino als steinhauer.png|So soll der Heilige Marino ausgesehen haben, ein Steinhauer
 
Parliament San Marino.jpg|In diesem [[Schloss|Palast]] arbeitet das [[Parlament]].
 
Blick von san marino.jpg|Blick von San Marino aus auf die Umgebung
 
San marino wache.jpg|Ein [[Soldat]] der Wache des Großrats
 
</gallery>
 
  
 
{{Artikel}}
 
{{Artikel}}
[[Kategorie:Erdkunde]]
 
[[Kategorie:Artikel mit geprüfter Infobox]]
 

Aktuelle Version vom 16. April 2021, 17:37 Uhr

Ein Blick über die Stadt San Marino und die Landschaft

San Marino ist ein winziger Staat in Europa.
Rings um San Marino herum liegt Italien.
Die Hauptstadt heißt ebenfalls San Marino.
Zwei andere Städte haben aber mehr Einwohner:
Die Stadt Serravalle und die Stadt Borgo Maggiore.

San Marino hat kein eigenes Geld.
Hier bezahlt man mit Euro.

Die meisten Menschen sind Bauern.
Viele leben auch vom Wald.
An einigen Orten werden Gesteine abgebaut.
Damit kann man zum Beispiel Häuser bauen.

Es gibt auch Fabriken.
Sie stellen Möbel her, Farben, Kleider und viele andere Dinge.
Es gibt auch viele Gold-Schmiede.
Das Gold für ihre Kunst-Werke müssen sie aber im Ausland kaufen.

Viele Leute verdienen ihr Geld auch an den Urlaubern.
Sie arbeiten zum Beispiel in Hotels oder Restaurants.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „San Marino“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.