Sexualität: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Didaktisch reduziert)
K
Zeile 10: Zeile 10:
 
Alle [[Säugetier]]e machen den Sex eigentlich gleich:
 
Alle [[Säugetier]]e machen den Sex eigentlich gleich:
 
<br/>Das Männchen gleitet mit seinem steifen [[Geschlechtsorgan|Penis]] in die [[Geschlechtsorgan|Scheide]] der Frau.
 
<br/>Das Männchen gleitet mit seinem steifen [[Geschlechtsorgan|Penis]] in die [[Geschlechtsorgan|Scheide]] der Frau.
<br/>Dann strömen seine Samen-Zellen in ihren [[Bauch]] hinein.
+
<br/>Dann strömen seine Samen-[[Zelle]]n in ihren [[Bauch]] hinein.
 
<br/>Wenn dort eine Ei-Zelle bereit ist, kann daraus ein [[Kind]] entstehen.
 
<br/>Wenn dort eine Ei-Zelle bereit ist, kann daraus ein [[Kind]] entstehen.
  

Version vom 27. Februar 2020, 17:28 Uhr

Diese beiden Tiere wollen ein Baby machen.
Bei den Tieren nennt man das „Begattung“.

Sexualität hat mit dem zu tun, was bei Männern und Frauen unterschiedlich ist.
Sie streicheln sich dort und haben dabei schöne Gefühle.
Man nennt das auch kurz einfach „Sex“.
Manche Leute nennen es auch „Liebe machen“.
Aber eigentlich ist es mehr.

Alle Säugetiere machen den Sex eigentlich gleich:
Das Männchen gleitet mit seinem steifen Penis in die Scheide der Frau.
Dann strömen seine Samen-Zellen in ihren Bauch hinein.
Wenn dort eine Ei-Zelle bereit ist, kann daraus ein Kind entstehen.

Es können auch mehrere Kinder werden.
Das ist bei den meisten Tieren so.
Die Natur will, dass sich alle Lebe-Wesen vermehren.
Sie sollen sich also fort-pflanzen.

Auch bei den Pflanzen gibt es eine Art von Sexualität.
Dazu braucht es Blüten.
Die Pollen-Körner sind der männliche Teil.
Der Stempel ist der weibliche Teil.
Meist trägt ein Insekt den Pollen auf den Stempel.
Oft macht das eine Biene.
Manchmal erledigt das auch ganz einfach der Wind.
Man nennt dies „Bestäubung“.
So entsteht ein Same.
Wenn er reif ist und in geeignete Erde fällt, wächst daraus eine neue Pflanze.



Der Text zu „Sexualität“ ist noch ein Entwurf. Er entsteht also gerade noch.