Westliche Welt

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 21. September 2022, 00:12 Uhr von Sophie Elisabeth (Diskussion | Beiträge) (zum Artikel gemacht, kk)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Staaten zählt man meistens zur Westlichen Welt:
Dunkelblau = Westliche Welt
Hellblau = so halb und halb
Grau = übrige Staaten

Zur Westlichen Welt zählt man bestimmte Länder der Erde.
Genau kann man es aber nicht sagen.

Man meint damit Länder, für die etwa folgendes gilt:
In der Politik gilt die Demokratie.
Die Wirtschaft wird nicht vom Staat gelenkt, sondern von Unternehmen und den Leuten darin.
Die Religion ist das Christentum.

Noch andere Werte sind wichtig:
Sie kommen aus der Aufklärung und aus der Französischen Revolution:
Die Menschen sollen frei sein und sie sollen alle gleich behandelt werden.

Nicht nur die Länder im Westen von Europa zählt man zur Westlichen Welt.
Auch die USA und Kanada gehören dazu.
Auch Australien gehört zur Westlichen Welt, aber dort nur die weißen Menschen.
Die Aborigines zählt man nicht dazu.
So halb-wegs dazu zählt man die Länder in Mittel-Amerika und Süd-Amerika.

Nicht zur Westlichen Welt zählt man Länder mit folgenden Eigenschaften:
In der Politik gibt es einen Diktator oder einen starken Herrscher, der nicht auf sein Volk hört.
In der Wirtschaft herrscht zum Beispiel der Kommunismus.
Die Religion ist der Islam, der Buddhismus oder vielleicht die Orthodoxe Kirche.

Auch nicht zur Westlichen Welt zählt man arme Länder.
Das sind viele in Afrika.
Ihre Wirtschaft passt meist nicht zur Westlichen Welt.
Oft gibt es dort auch einen Diktator.

Es ist aber schwierig, jedes Land genau zuzuordnen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Westliche Welt“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.