Amazonas: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bildunterschrift geändert: nicht um die Stadt Manaus, sondern die zwei Flüsse und deren Wasser geht es hier)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Manaus-Amazon-NASA.jpg|mini|Manaus ist die größte Stadt am Amazonas. Sie liegt genauer gesagt am Rio Negro, der hier blau aussieht. Der Amazonas ist ein langes, braunes Band – diese Farbe kommt vom Schlamm im Fluss.]]
+
[[Datei:Manaus-Amazon-NASA.jpg|mini|Aus dem Weltall sieht der Amazonas aus wie ein langes, braunes Band – diese Farbe kommt vom vielen Schlamm im Fluss. Das Wasser des Rio Negro, hier links im Bild, ist viel klarer und erscheint deshalb dunkelblau.]]
 
Der Amazonas ist ein sehr großer Fluss, der einmal quer durch Südamerika fließt, fast ganz vom Westen bis in den Osten. Er bekommt aus vielen kleinen Flüssen Wasser. Sie kommen meistens aus dem Andengebirge<!--oder: aus den Bergen der Anden?-->. Die Mündung, wo das Flusswasser ins Meer fließt, liegt in [[Brasilien]]. Auf seinem Weg wächst der Amazonas sehr stark.  
 
Der Amazonas ist ein sehr großer Fluss, der einmal quer durch Südamerika fließt, fast ganz vom Westen bis in den Osten. Er bekommt aus vielen kleinen Flüssen Wasser. Sie kommen meistens aus dem Andengebirge<!--oder: aus den Bergen der Anden?-->. Die Mündung, wo das Flusswasser ins Meer fließt, liegt in [[Brasilien]]. Auf seinem Weg wächst der Amazonas sehr stark.  
  

Version vom 2. Februar 2015, 10:33 Uhr

Aus dem Weltall sieht der Amazonas aus wie ein langes, braunes Band – diese Farbe kommt vom vielen Schlamm im Fluss. Das Wasser des Rio Negro, hier links im Bild, ist viel klarer und erscheint deshalb dunkelblau.

Der Amazonas ist ein sehr großer Fluss, der einmal quer durch Südamerika fließt, fast ganz vom Westen bis in den Osten. Er bekommt aus vielen kleinen Flüssen Wasser. Sie kommen meistens aus dem Andengebirge. Die Mündung, wo das Flusswasser ins Meer fließt, liegt in Brasilien. Auf seinem Weg wächst der Amazonas sehr stark.

In ihm leben viele Fische, zum Beispiel der Piranha, gesprochen: Piranja, und auch eine Delphinart. Die Umgebung des Amazonas ist sehr tropisch-heiß und flach. Ein Großteil des tropischen Regenwaldes in Südamerika liegt an seinen Ufern.

Dadurch, dass der Wald dicht gewachsen ist und es schwer ist, Lebensmittel anzubauen, leben nur wenige Menschen tief im Regenwald. Als die Europäer Kolonien aufbauen wollten, war es für sie sehr schwierig im Gebiet des Amazonas. Es gab Gerüchte über eine Stadt aus Gold, das „El Dorado“ tief im Wald, nach der viele Europäer vergeblich gesucht haben.

Die größte Stadt am Amazonas heißt Manaus. Früher war sie vor allem bekannt, weil man in der Nähe Kautschuk geerntet hat: Das fließt aus den Kautschukbäumen, wenn man sie anschneidet. Aus dieser klebrigen Masse macht man Gummi.