Basketball

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Basketball-Spiel:
Die Spielerin links dribbelt den Ball und versucht, an der Gegnerin vorbei zu kommen.

Basket-Ball ist ein Ball-Spiel, das in Mannschaften gespielt wird.
Bei dem Spiel geht es darum, einen Ball in einen Ring aus Eisen zu werfen.

Erfunden hat man es in den Jahren nach 1890 in den USA.
Am Anfang spielte man tatsächlich mit einem Korb:
Genau das bedeutet das englische Wort „basket“.
Bald darauf hat man unten in den Korb ein großes Loch geschnitten, damit man den Ball nicht immer erst wieder herausholen musste.
Das wurde dann zu einem Ring, an dem ein Netz hängt.

Besonders ist, dass man den Ball nicht einfach unter den Arm nehmen und loslaufen darf.
Man muss den Ball stets auf den Boden auftupfen lassen oder ihn zu einem Mitspieler werfen.

Eine Mannschaft hat fünf Spieler.
Die Mannschaft hat noch sieben weitere Spieler zum Auswechseln.
Jede Mannschaft hat auf ihrer Seite des Feldes einen Korb, den sie beschützen muss.
Das ist ähnlich wie beim Fußball mit den Toren, nur eben mit Körben und ohne Torhüter.
Je nach dem, wie weit der Werfer vom Ring entfernt war, bekommt seine Mannschaft zwei oder drei Punkte.

Man spielt viermal 10 Minuten, und es gibt Auszeiten.
Im Basketball wird häufiger gewechselt als im Fußball.
Außerdem muss eine Mannschaft, die gerade den Ball hat, nach 24 Sekunden auf den Korb geworfen haben.
Am Ende geht es darum, welche Mannschaft mehr Punkte hat.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Basketball“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.