Datenschutz

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Menschen meinen, dass zu viele Daten über sie gesammelt werden.
Man würde sammeln wie dieser Krake mit seinen vielen Armen.

Daten-Schutz heißt, dass man Daten nicht einfach nutzen darf.
Mit Daten sind Informationen über Menschen gemeint:
Name, Geburts-Datum, Wohn-Ort, Telefon-Nummer und so weiter.
Diese Informationen sind etwas sehr Persönliches.
Jeder Mensch soll bestimmen können, wer außer ihm selbst diese Informationen haben darf und wer nicht.
Der Datenschutz ist deshalb ein wichtiges Recht von Menschen.

Viele Länder haben deshalb ein Daten-Schutz-Gesetz.
Dort steht geschrieben, was man mit den Daten anderer Menschen machen darf und was nicht.
Hält sich jemand nicht an dieses Gesetz, kann er bestraft werden.

Jeder kann etwas für den Datenschutz tun.
Erstens muss man sich überlegen, was andere über einen wissen dürfen.
Wenn man zum Beispiel WhatsApp benutzt, muss man gut überlegen, was man über sich erzählen will.
Man muss sich aber auch überlegen, welche Daten über andere Menschen man weiter gibt.

Man muss sich auch gut überlegen, wem man etwas erzählt.
Bei einem Arzt oder bei seinem Lehrer darf man sicher offen sein.
Aber auf dem Internet sollte man sehr vorsichtig sein.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Datenschutz“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.