Eidgenossenschaft

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese alte Schweizer Brief-Marke zeigt die drei Männer.
So soll die Eidgenossenschaft gegründet worden sein.

Die Eidgenossenschaft war ein Bündnis von Kantonen.
Daraus entstand die heutige Schweiz.
Der Anfang war im Jahr 1291.
Das war vor über sieben hundert Jahren.

Am Anfang waren nur die drei Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden.
Davon gibt es Urkunden.
Das sind Briefe mit Siegeln dran.

Bald darauf schlossen sich immer weitere Kantone an.
Sie halfen sich gegenseitig, wenn ein Verbrecher von einem Kanton in den anderen floh.
Sie wollten auch selbständig sein und nicht den Adeligen aus anderen Ländern gehorchen.
Deshalb gab es auch Kriege.
Die Eidgenossen gewannen sie meistens.

Jeder Kanton war ein eigener Staat.
Die Eidgenossenschaft war ein Bündnis aus Staaten, ein Staaten-Bund.

Im Jahr 1848 wurde das anders.
Es gab zum Beispiel nur noch eine Sorte Geld, den Schweizer Franken.
Auch hatte nicht mehr jeder Kanton seine eigene Post.
Auch viele andere Dinge wurden zusammen-gelegt.
Aus dem Staaten-Bund wurde ein Bundes-Staat.

Fortan lautet der Name Schweizerische Eidgenossenschaft.
Meist sagt man kurz: Schweiz.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Eidgenossenschaft“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.