Uluru

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Uluru wenn abends die Sonne unter-geht

Der Uluru ist ein Berg in Australien.
Der Name kommt aus einer Sprache von Aborigines.
Das sind die Ur-Einwohner von Australien.
Die weißen Einwohner aus Europa nannten den Berg Ayers-Rock.
Henry Ayers war ein weißer Politiker.

Die Anangu sind das Volk der Aborigines, das in der Nähe des Uluru wohnt.
In ihren Sagen heißt es, dass geheimnis-volle Wesen den Berg erschaffen haben.
Von diesen Wesen würden die Anangu kommen.

Der Berg liegt etwa in der Mitte des Landes.
Das Gebiet ist eine trockene Ebene.
Dort wohnen kaum Menschen.
Die nächste größere Stadt liegt über drei hundert Kilometer entfernt.

Bis vor einigen Jahren konnten Besucher über Wander-Wege auf den Uluru steigen.
Dies war sehr beliebt, obwohl einige Besucher dabei einen Unfall hatten.
Der Weg ist eben recht gefährlich.
Für die Aborigines ist der Uluru sehr wichtig und heilig.
So viele Besucher und Unglücke sollte es auf einem heiligen Berg nicht geben.
Daher ist es seither nicht mehr erlaubt den Uluru zu besteigen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Uluru“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.