Völkerwanderung

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
In Bayern hat man im Erd-Boden diese Waffen gefunden.
Sie stammen aus der Zeit der Völker-Wanderung.

Völker-Wanderung nennt man einen bestimmten Abschnitt in der Geschichte.
Er begann am Ende des Altertums etwa in den Jahren nach 370 nach Christus.
Als diese Zeit etwa zwei hundert Jahre später endete, begann bereits das Mittel-Alter.
In der Zeit der Völkerwanderung drängten Menschen aus dem Norden und Osten Europas in das Römische Reich.

Es ist schwierig zu sagen, was genau die Völkerwanderung war und wann sie stattfand.
Heute meint die Wissenschaft, dass damals wohl kaum ganze Völker gewandert sind.
Es waren eher große Gruppen vor allem von Kriegern.

Bekannt geworden sind die Hunnen, die um das Jahr 375 in das Reich ein-drangen und ganze Städte ausraubten.
Wer die Hunnen waren und welche Sprache sie hatten, weiß man nicht.
Wahrscheinlich kamen sie aus Asien.
Andere Eindringlinge kamen aus Stämmen der Germanen.

Die Zeit der Völkerwanderung endete, als die Germanen neue Reiche bildeten.
So entstand in West-Europa das mächtige Fränkische Reich.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Völkerwanderung“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.