Farne

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Farne wachsen im Schatten und dort, wo es feucht genug ist.

Farne sind Pflanzen.
Sie wachsen am Schatten und es muss dort genügend feucht sein.
Farne wachsen nicht hoch.
Ihre „Blätter“ nennt man Wedel.

Farne bilden keine Samen um sich zu vermehren.
Sie haben keine Blüten.
Statt-dessen sieht man an der Unter-Seite der Wedel große, meist runde Punkte.
Dies sind Häufchen von Kapseln.
Darin befinden sich die Sporen.

Sobald diese Kapseln reif sind, platzen sie auf und geben ihre Sporen frei.
Die trägt der Wind weg.
Falls sie an einem schattigen, feuchten Ort auf die Erde fallen, beginnen sie zu wachsen.
Diese Pflänzchen nennt man Vor-Keimlinge.

Auf der Unter-Seite des Vorkeimlings entstehen weibliche und männliche Organe für die Fort-Pflanzung.
Die männlichen Zellen schwimmen dann zu den weiblichen Ei-Zellen.
Nach der Befruchtung entsteht daraus eine junge Farn-Pflanze.
Das Ganze dauert etwa ein Jahr.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Farne“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.