Niederschlag

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
An dieser dunklen Wolkendecke kann man erkennen:
Hier wird es gleich stark regnen.

Nieder-Schlag ist Wasser, das meist aus den Wolken zu uns auf die Erde kommt.
Solchen Niederschlag gibt es meistens als Regen.
Dann fallen kleine Tropfen vom Himmel.
Bei Kälte wachsen in den Wolken Schnee-Flocken.
Die schweben langsam auf die Erde.
Dort werden sie einmal zu Wasser schmelzen.
Niederschlag ist also ein wichtiger Teil des Wasser-Kreis-Laufs.

Hagel entsteht in den untersten Schichten von Wolken.
In der Wolke muss es dazu kalt sein.
Damit Hagel ent-steht, braucht es in der Luft der Wolken winzige Schmutz-Teilchen.
Darum herum bilden sich die Hagel-Körner.
Sie bestehen aus Eis.

Graupel entsteht aus winzigen Schnee-Flocken.
Rund herum friert Wasser an.
Diese Kügelchen bleiben klein und fallen dann auf die Erde.
Sie sind aber im Vergleich zur Größe weniger schwer als Hagel und auch weniger hart.
Sie richten deshalb kaum Schaden an.

Tau sind Wasser-Tröpfchen aus der Luft.
Wenn es am Morgen kühler wird, kann die Luft diese Feuchtigkeit nicht mehr behalten.
Deshalb lagern sich überall Tröpfchen ab:
Auf Pflanzen, Autos und allem, was sich eben im Freien befindet.
Wenn der Tau ein-friert, wird daraus Reif.
Das sieht aus wie ein dünner, weißer Mantel.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Niederschlag“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.