MiniKlexikon.de ist das Lexikon für Lese-Anfänger mit über 950 Artikeln.
Hier findest du auch alles über die Erste Hilfe und den Not-Ruf.

Kot

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 23. Dezember 2020, 01:14 Uhr von Admin2 (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „{{Entwurf}}“ durch „{{Artikel}}“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Kuh hinterlässt eher flüssigen Kot.
Man kennt ihn als Kuhfladen.

Kot ist der Rest von unserem Essen.
Es ist das, was die Lebewesen nicht verdauen können.
Sie geben es dann aus dem Darm ab.

Beim Menschen nennt man den Kot auch „Stuhl“.
Man sitzt ja auf der Toilette wie auf einem Stuhl.
Es gibt dafür sehr viele verschiedene Ausdrücke.
Es kommt darauf an, wo man wohnt.
Der richtige Ausdruck dafür lautet: Fäkalien.
Kot und Urin zusammen sind Exkremente.

Bei vielen Tieren sagt man: Dung.
Im Stall vermischt sich der Dung mit Stroh.
So entsteht daraus Mist.
Deshalb muss man den Stall ausmisten.
Man legt dann neues Stroh hinein.

Kot ist notwendig, weil man nicht alles im Körper behalten kann.
Kot nützt aber noch mehr:
Bestimmte Insekten fressen Kot.
Sie räumen damit auch die Natur auf.

Die Menschen in der Wüste machen Feuer mit trockenem Dung. Den haben sie vor allem von Kamelen, aber auch von Elefanten.

Bauern bringen den Mist auf ihre Felder.
Das ist nämlich ist ein guter Dünger.
Der kostet nicht einmal etwas.
Mist mit Urin und vielleicht auch mit Wasser vermischt, nennt man Jauche.
Auch die spritzen die Landwirte auf die Felder.

Die Menschen müssen aber aufpassen:
Kot darf ihnen nicht in den Mund geraten.
Das macht sie nämlich krank.
Manche Flüsse und Seen sind mit Kot verschmutzt.
Dieses Wasser darf man nicht trinken.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Kot“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.