Tiere: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Papageien“ durch „Papageien“)
K (Textersetzung - „Gras“ durch „Gras“)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[File:Animal diversity.png|thumb|Tiere sind sehr vielfältig. Sie können im [[Wasser]] leben oder an Land. Viele können auch fliegen. Die meisten Tiere können sich irgendwie aus eigener Kraft bewegen.]]
+
[[File:Animal diversity.png|thumb|Tiere sind sehr vielfältig.  
Tiere sind eine bestimmte Art von [[Lebewesen]]. Wenn sie fressen, nehmen Tiere Stoffe von anderen Lebewesen auf: Eine [[Rind|Kuh]] frisst zum Beispiel Gras. Bei der [[Verdauung]] nimmt sie so [[Nahrung]] auf und bereitet sie für den Verbrauch vor. Dadurch kann sich die [[Energie]] der Nahrung in Kraft oder Wärme umwandeln. [[Pflanzen]] dagegen holen sich die Energie aus dem [[Licht]] der [[Sonne]]. Nur die Bausteine holen sie durch die [[Wurzel]]n aus dem [[Erdboden]].
+
<br/>Sie können im [[Wasser]] leben oder an Land.  
 +
<br/>Viele können auch fliegen.]]
  
Außerdem brauchen Tiere [[Sauerstoff]], um zu atmen. [[Fische]] holen sich den [[Sauerstoff]] aus dem [[Wasser]], die anderen Tiere aus der [[Luft]]. Normalerweise können sich Tiere aus eigener Kraft bewegen und entdecken ihre Welt mit [[Auge|Augen]], [[Ohr|Ohren]] und anderen [[Sinnesorgan]]en. Manche Tiere bestehen aus nur einer einzigen [[Zelle]], andere haben sehr viele Zellen.
+
Ein Tier ist ein [[Lebewesen]].  
 +
<br/>Tiere sind eines von sechs großen Reichen in der Biologie.  
 +
<br/>Die Biologie ist die Wissenschaft vom Leben.  
 +
<br/>[[Pflanzen]] sind ein anderes Reich.
  
Auch der [[Mensch]] ist wissenschaftlich gesehen ein Tier. Im Allgemeinen meint man aber meistens „Tiere mit Ausnahme des Menschen“, wenn man von „Tieren“ spricht.  
+
Tiere nehmen beim Fressen Stoffe von anderen [[Lebewesen]] auf.
 +
<br/>Eine [[Rind|Kuh]] frisst zum Beispiel [[Gräser|Gras]].
 +
<br/>Das wandelt die Kuh in Kraft oder Wärme um.
 +
<br/>[[Pflanzen]] dagegen holen sich die [[Energie]] vor allem aus dem [[Licht]] der [[Sonne]].
  
==Wie kann man Tiere einteilen?==
+
Außerdem brauchen Tiere [[Sauerstoff]] zum Atmen.  
Es gibt verschiedene einfache Möglichkeiten, die Tiere einzuteilen, zum Beispiel nach ihrem Lebensraum: [[Waldtiere]], [[Meerestiere]] und so weiter. Auch eine Einteilung in [[Wildtiere]] und [[Haustiere]] ist möglich und sinnvoll. Allerdings sind diese Einteilungen meist nicht eindeutig. Das [[Reh]] beispielsweise ist gleichzeitig ein Waldtier und ein Wildtier. [[Schnecke]]n können im [[Meer]], in einem [[See]] oder an Land leben.
+
<br/>[[Fische]] holen sich den [[Sauerstoff]] aus dem [[Wasser]].  
 +
<br/>Alle anderen Tiere bekommen ihn aus der [[Luft]].  
  
Die erste [[Wissenschaft|wissenschaftliche]] Einteilung stammt von [[Carl von Linné]]. Er lebte vor etwa 300 [[Jahr]]en. Er gab den Pflanzen, Tieren und [[Mineral]]ien [[Lateinische Sprache|lateinische]] [[Name]]n, an denen man die Lebewesen eindeutig erkennen konnte. Die Namen gaben auch bereits einen Hinweis auf die [[Verwandtschaft]]. Sein System wurde im Lauf der Zeit immer weiter verfeinert.
+
Normalerweise können sich Tiere aus eigener Kraft bewegen.
 +
<br/>Sie entdecken ihre Welt meistens mit [[Auge|Augen]], [[Ohr|Ohren]] und anderen Sinnes-[[Organ]]en.  
  
Die [[Wissenschaft]] spricht heute vom [[Tierart|Reich der Tiere]], vom Reich der [[Pflanzen]], vom Reich der [[Pilz]]e und noch von einigen mehr. Das Reich der Tiere nennt man auch das Tierreich. Man kann es aufteilen in den [[Tierart|Stamm]] der [[Wirbeltiere]], den Stamm der [[Weichtiere]] und den Stamm der [[Gliederfüßer]] und noch einige mehr. Die Wirbeltiere kennen wir am besten. Wir teilen sie auf in die [[Tierart|Klassen]] der [[Säugetiere]], [[Vögel]], [[Amphibien]], [[Reptilien]] und [[Fische]].  
+
Auch der [[Mensch]] ist [[wissenschaft]]lich gesehen ein Tier.  
 +
<br/>Normalerweise denken wir beim Menschen aber nicht an ein Tier.  
  
<gallery>
+
Man kann Tiere nach ihrem Lebensraum einteilen.
Conejos en una conejera.jpg|[[Kaninchen]] sind Pflanzenfresser und gehören zu den [[Säugetiere]]n.
+
<br/>Dann gibt es [[Waldtiere]], Meeres-Tiere und so weiter.  
Ara militaris -Wildlife World Zoo -Arizona-8a.jpg|[[Papageien]] gehören zu den [[Vögel]]n.
+
<br/>Oder Wild-Tiere und Haus-Tiere.
Hyla arborea 5.jpg|[[Frösche]] gehören zu den [[Amphibien]].
+
<br/>Man teilt Tiere auch in "Klassen" ein.  
American Crocodile in Jamaica.jpg|[[Krokodil]]e gehören zu den [[Reptilien]].
+
<br/>Das sind die [[Säugetiere]], [[Vögel]], [[Amphibien]], [[Reptilien]] und [[Fische]].  
Hecht.jpg|Der [[Hecht]] gehört zu den [[Fische]]n.
 
</gallery>
 
  
{{Artikel}}  
+
{{Artikel}}
[[Kategorie:Tiere und Natur]]
 

Aktuelle Version vom 2. März 2021, 08:53 Uhr

Tiere sind sehr vielfältig.
Sie können im Wasser leben oder an Land.
Viele können auch fliegen.

Ein Tier ist ein Lebewesen.
Tiere sind eines von sechs großen Reichen in der Biologie.
Die Biologie ist die Wissenschaft vom Leben.
Pflanzen sind ein anderes Reich.

Tiere nehmen beim Fressen Stoffe von anderen Lebewesen auf.
Eine Kuh frisst zum Beispiel Gras.
Das wandelt die Kuh in Kraft oder Wärme um.
Pflanzen dagegen holen sich die Energie vor allem aus dem Licht der Sonne.

Außerdem brauchen Tiere Sauerstoff zum Atmen.
Fische holen sich den Sauerstoff aus dem Wasser.
Alle anderen Tiere bekommen ihn aus der Luft.

Normalerweise können sich Tiere aus eigener Kraft bewegen.
Sie entdecken ihre Welt meistens mit Augen, Ohren und anderen Sinnes-Organen.

Auch der Mensch ist wissenschaftlich gesehen ein Tier.
Normalerweise denken wir beim Menschen aber nicht an ein Tier.

Man kann Tiere nach ihrem Lebensraum einteilen.
Dann gibt es Waldtiere, Meeres-Tiere und so weiter.
Oder Wild-Tiere und Haus-Tiere.
Man teilt Tiere auch in "Klassen" ein.
Das sind die Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und Fische.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Tiere“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.