Über 1300 Artikel von Aal bis Zypern:
MiniKlexikon.de ist die Wikipedia für Lese-Anfänger.

Asterix und Obelix

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Dorf der Gallier in einem Modell.

Asterix und Obelix sind die Haupt-Figuren einer französischen Comic-Reihe.
Sie heißt „Asterix“.
Ihr erster Band erschien im Jahr 1959.
Asterix gilt als einer der erfolgreichsten Comics aus Europa.
Heute gibt es 35 Bände.
Außerdem hat man acht Asterix-Zeichentrick-Filme.
Es gibt auch Filme mit richtigen Schau-Spielern.

Der Zeichner heißt Albert Uderzo.
Er hat bis zum Band 34 die Bilder gezeichnet.
Mit-Erfinder war René Goscinny:
Er schrieb die ersten 24 Geschichten.
Er starb im Jahr 1977.
Mittlerweile zeichnen und schreiben andere Leute.

Asterix und Obelix lebten um das Jahr 50 vor Christus.
Damals hatten die Römer unter Julius Cäsar ganz Gallien besetzt.
Gallien war in etwa das heutige Frankreich und Belgien.
Es lag an der Küste von Frankreich, im Nord-Westen.
Es war von Kelten bewohnt.

Die Einwohner erhalten über-menschliche Kräfte durch einen Zauber-Trank.
Damit können sie sich immer wieder gegen die Römer und andere Feinde wehren.

Der kleine Krieger Asterix hat immer die besten Ideen.
Sein großer und dicker Freund Obelix formt riesige Steine aus Felsen.
Sie heißen „Hinkel-Steine“.
Er ist als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen.
Darum reicht die Kraft des Zaubertranks bei ihm für ewig.
Der Druide Miraculix ist der einzige, der den Zaubertrank brauen kann.

Weitere wichtige Figuren sind das Hündchen Idefix, das Obelix begleitet.
Wichtig ist auch der Häuptling Majestix, der sich auf seinem Schild tragen lässt.
Im Dorf wohnen auch der Barde Troubadix und viele andere.
Der Barde singt, aber furchtbar falsch.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Asterix und Obelix“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.