Das Mini-Klexikon ist das Lexikon für Lese-Anfänger mit über 900 Artikeln.

Greifvögel

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies hier ist ein Adler.
Er gehört zu den Greif-Vögeln.

Greifvögel fressen lebende und tote Tieren.
Sie kreisen in der Luft und erspähen ihre Beute.
Dann schießen sie herunter und greifen sie mit den Füssen.
Daher kommt ihr Name.

Es gibt viele verschiedene Greifvögel:
Adler, Geier, Bussarde, Falken und einige andere.
Sie fressen kleinere Säugetiere wie Mäuse.
Sie fressen auch Vögel, Reptilien und Amphibien.
Sie fressen sogar größere Insekten.
Viele Arten von Greifvögeln fressen auch Aas.
Das sind tote Tiere, die sie finden.

Der größte Feind der Greifvögel ist der Mensch.
Er verändert die Landschaft.
Dann finden die Greifvögel keine Plätze für ihre Nester mehr.
Sie finden auch weniger Tiere, die sie erbeuten können.

Jäger bekamen sogar Geld, wenn sie einen Greifvogel abschossen.
Man sagte:
Greifvögel fressen Lämmer und Zicklein.
Das sind kleine Schafe und kleine Ziegen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Greifvögel“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.