Jaguar

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Jaguar ist die größte Raub-Katze in Amerika.
Sie lebt auf keinem anderen Kontinent.

Der Jaguar gehört zur Tier-Familie der Katzen.
Nur der Tiger und der Löwe sind größer.
Sein Fell ist gold-gelb mit braunen Flecken.
Die haben einen schwarzen Rand.
Am Kopf sind die Flecken schwarz.
Wenn das ganze Fell ganz schwarz ist, nennt man ihn einen Panther oder einen Schwarzen Panther.
So nennt man aber auch schwarze Leoparden.

Jaguare leben nur in Nord-Amerika und Süd-Amerika.
Am liebsten leben sie im Amazonas-Regenwald.
Sie mögen dicht bewachsene Wälder und die Nähe von Flüssen.
Sie kommen aber auch in trockenen Wäldern, Savanne, Halb-Wüsten gut zurecht.
Auch in buschigen oder sumpfigen Gebieten gibt es Jaguare.

Jaguare können gut klettern, obwohl sie recht schwer sind.
Jungtiere klettern aber häufiger als ihre Eltern.
Sie können auch sehr gut und weit schwimmen, das können sonst nur die Tiger.
Fast die Hälfte des Tages ruhen sie sich aber aus.

Jaguare jagen und fressen am liebsten Hirsche, besondere Schweine und viele andere Säugetiere, die es bei uns nicht gibt.
Sie mögen aber auch Wasser-Vögel, Fische und kleinere Krokodile.
Eine Schild-Kröte knacken sie mit ihrem starken Maul locker auf.

Jeder Jaguar lebt für sich allein.
Sie treffen sich nur zur Paarung.
Das Weibchen bringt meist zwei Junge zur Welt.
Die bekommen Milch von der Mutter zu trinken.
Erst später fressen sie Fleisch.

Der Jaguar ist das stärkste Tier in Amerika.
Stärker ist nur der Mensch mit seinen Gewehren.
Die Menschen zerstören auch die Lebens-Gebiete der Jaguare.
Der Jaguar ist heute geschützt.
Er ist aber nicht vom Aussterben bedroht.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Jaguar“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.