Regenwald

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Tropischen Regen-Wald ist alles feucht,
auch die Luft.

Der Regen-Wald ist ein Wald, in dem es viel regnet.
Meistens denkt man an den Tropischen Regenwald.
Den gibt es zum Beispiel in Brasilien, Indien oder Indonesien.
Diese Länder liegen in der Nähe des Äquators.
Dort ist es sehr heiß und die Tage und Nächte sind das ganze Jahr über etwa gleich lang.
Jahres-Zeiten wie bei uns gibt es keine.

Im Tropischen Regenwald herrscht ein feuchtes Klima.
Das heißt:
In mindestens neun Monaten im Jahr fällt besonders viel Regen.
Auch die Luft ist dann sehr feucht.
Wer sich anstrengt, kommt sehr leicht ins Schwitzen.

Morgens erwärmt die Sonne den Boden im Regenwald.
Das Wasser, das sich im Boden befindet und in den Pflanzen gespeichert ist, steigt dann als feuchter Wasser-Dampf auf.
Dann sammelt es sich in den Wolken.
Nachmittags entladen sich diese Wolken in Form von starkem Regen.
Der ist oft mit einem Gewitter verbunden.

Im Tropischen Regenwald leben sehr viele verschiedene Tier-Arten.
Es sind wohl mehr als die Hälfte der Arten, die es auf der Erde überhaupt gibt.
Heute fällen die Menschen viele Bäume der Regenwälder, um dort Landwirtschaft zu betreiben.
Sie wollen auch das wertvolle Holz ins Ausland zu verkaufen.
Man macht sich Sorgen, dass dadurch viele Tierarten aussterben.

Weiter vom Äquator entfernt liegen subtropische Regenwälder.
Dort gibt es leichte Unterschiede zwischen den Jahreszeiten sowie eine Regenzeit und eine Trockenzeit.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Regenwald“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.