Nordische Mythologie

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier kämpft der Gott Thor gegen Riesen.

Mit der nordischen Mythologie meint man alte Geschichten, die man sich früher in Skandinavien erzählte.
Zu Skandinavien gehören Norwegen, Schweden und noch andere Länder wie Finnland oder Dänemark.

Die Geschichten handeln von Göttern, Riesen und anderen über-natürlichen Wesen.
Bevor Skandinavien christlich wurde, glaubten dort viele Menschen an diese Geschichten.
Sie erklärten das Leben nach dem Tod und viele andere Dinge.
Auch machten die Geschichten den Menschen Mut.

Wer in einer Schlacht stirbt und zuvor tapfer gekämpft hat, kommt nach Walhalla.
Das ist der Ruhe-Ort der gefallenen Krieger.
Eine solche Geschichte ist ein Mythos.
Man sagt „Mütos“.
Daher kommt das Wort Mythologie, das wir heute benutzen.

In der nordischen Religion gibt es viele Götter.
Manche sind wichtiger als andere.
Jeder Gott bedeutet etwas anderes:
Der wichtigste Gott ist Odin, der Götter-Vater.
Thor ist der Wetter-Gott und Beschützer der Menschen.

Einige nordische Götter gab es auch bei den Germanischen Göttern.
Dort hatten sie meist andere Namen.
Odin heißt bei den Germanen zum Beispiel Wotan.
Auch sind viele der Geschichten über die Götter sehr ähnlich.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Nordische Mythologie“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.