Perserkriege

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Marathon's Best.jpg
Diese Leute haben sich wie zur Zeit der Perser-Kriege angezogen.

Die Perserkriege nennt man vor allem zwei Kriege im Alter-Tum.
Krieg geführt haben Griechen gegen Perser.
Damals war Persien ein riesiges Reich vom heutigen Iran bis in die heutige Türkei.
Die Griechen lebten hingegen in mehreren Staaten und Städten.

Im Westen der heutigen Türkei gab es damals griechische Staaten.
Sie wollten den persischen König nicht mehr als Herrscher haben.
Aber ihr Auf-Stand wurde nieder-geschlagen.
Persien versuchte darauf hin, Griechenland zu erobern.
Griechische Städte wie Athen hatten nämlich den aufständischen Griechen geholfen.

In der Schlacht bei Marathon kämpften schließlich Perser gegen Griechen.
Das war im Jahr 490 vor Christus.
Die Griechen konnten die Perser zurück-schlagen.

Der Sohn von Darius, Xerxes, führte zehn Jahre später wieder Persien in den Krieg.
Den ersten Teil des Krieges gewannen die Perser.
Den zweiten Teil verlor die persische Armee.

Später gab es noch mehr Kriege.
Vermutlich haben dann aber beide Seiten Frieden geschlossen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Perserkriege“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.