Das Mini-Klexikon ist das Lexikon für Lese-Anfänger mit über 900 Artikeln.

Relativitätstheorie

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Relativitäts-Theorie hat Albert Einstein erfunden.

Die Relativitäts-Theorie ist eine Theorie.
Eine Theorie ist eine Behauptung.
Diese Behauptung gehört zur Physik.
Die Theorie wurde von Albert Einstein entwickelt.

Er hatte die Idee, dass die Zeit nicht immer gleich schnell vergeht.
So kann zum Beispiel eine Sekunde mal länger dauern und mal kürzer.
Einsteins zweite Idee war, dass auch Längen nicht immer gleich lang sind.
Ein Meter ist demnach mal länger und mal kürzer.
Die Zeit und die Längen sind also „relativ“.
Daher kommt der Name der Theorie.

Die Theorie sagt:
Je schneller man sich bewegt, desto langsamer vergeht die Zeit.
Mit zwei sehr genauen Uhren konnte man dies beweisen.
Eine Uhr reiste mit einem Flugzeug um die Welt.
Die andere Uhr blieb an Ort und Stelle.
Für die reisende Uhr verging die Zeit tatsächlich ein bisschen langsamer.

Auch wie lang etwas ist, hängt von der Geschwindigkeit ab:
Wenn sich ein Stab schnell bewegt, wird er kürzer.

Heute ist diese Theorie wichtig.
Hier ein Beispiel dazu:
Fast jedes Auto hat heute ein Navigations-Gerät, ein Navi.
Das Navi zeigt an, wo das Auto gerade steht.
Das geht nur mit der Hilfe von Satelliten.
Die sind sehr weit weg.
Ohne die Relativitäts-Theorie wäre ein Navi sehr ungenau.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Relativitätstheorie“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.