Technik

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der erste Flug eines Flugzeugs, im Jahr 1903.
Das war vor über hundert Jahren.

Mit „Technik“ meint man Maschinen und Geräte, die von Menschen gemacht worden sind.
Diese Dinge haben einen Nutzen:
Man kann mit ihnen etwas bauen, herstellen oder erforschen.
Zur Technik gehören aber auch Bau-Werke wie Straßen, Brücken oder Häuser.
Damit kann man sich das Leben leichter machen.
Technik ist eine Art Gegen-Stück zu Natur.

Das Wort Technik kommt aus dem Griechischen und bedeutet etwa so viel wie Hand-Werk.
Man kann auch sagen, Technik ist das, was Handwerker gemacht haben.
Neue Techniken führten auch zu neuen Berufen.
Seit es Computer gibt, braucht es zum Beispiel Leute, die eine App erfinden können.

Dank der Technik können die Menschen etwas leichter machen als ohne.
Einen Text zu drucken geht zum Beispiel schneller, als wenn man ihn mit der Hand selber schreibt.
Anderes können wir sogar nur mit Hilfe der Technik tun:
Ohne Flugzeug, Heißluft-Ballon oder etwas ähnlichem könnten wir nicht fliegen.

Technik ist aber auch die Art, wie man etwas macht:
Jeder Handwerker muss bestimmte Techniken beherrschen.
Ein Schmied zum Beispiel braucht andere Techniken als ein Schneider.
Er arbeitet mit anderen Werkzeugen und muss sie richtig bedienen können.

Oft hört man das Wort Technik auch im Zusammenhang mit Geschicklichkeit.
Manche Sportler werden nach ihrer Technik gefragt.
Wie gehen sie mit Skiern, einem Ball oder einem Turngerät um?
Jeder macht das etwas anders.
Wer am geschicktesten ist, also die beste Technik hat, erzielt die besten Ergebnisse.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Technik“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.