Ukraine

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
In der Ukraine gibt es viele Felder mit Weizen.

Die Ukraine ist ein Staat im Osten von Europa.
Die Haupt-Stadt ist Kiew.
Es ist nach Russland das größte Land in Europa und ist fast doppelt so groß wie Deutschland.
Es hat aber nur etwa halb so viele Einwohner.
Die Ukraine grenzt an das Schwarze Meer.
Dort gibt es wichtige Häfen.

Die meisten Menschen sprechen Ukrainisch, viele aber auch Russisch.
Das sind zwei eng verwandte Sprachen, die Leute können einander recht gut verstehen.

Die Ukraine ist eines der ärmeren Länder Europas.
Viele Menschen haben gerade genügend, um davon leben zu können.
Andere Menschen leben sehr gut oder sind sogar reich.
In der Ukraine wird sehr viel Getreide angebaut, vor allem Weizen.
Ein großer Teil davon wird mit Schiffen weg gebracht und in andere Länder verkauft.

Bis zum Ende der Sowjetunion gehörte die Ukraine dort dazu.
In den vergangenen Jahren hat Russland immer wieder versucht, sich dabei einzumischen, was in der Ukraine passiert.
Im Jahr 2014 haben Kämpfer mit russischer Hilfe sogar Teile der Ukraine besetzt.
Sie übernahmen dort die Herrschaft.
Die russische Armee hat die Halb-Insel Krim im Schwarzen Meer erobert.
Viele Menschen sind bei den Kämpfen umgekommen.

Am 24. Februar 2022 begann Russland einen Krieg gegen die Ukraine.
Der Staats-Chef von Russland, Wladimir Putin, wollte die Ukraine beherrschen.
Seine Soldaten konnten aber die Hauptstadt Kiew nicht erobern.
Dann versuchten sie es im Osten und Süden des Landes.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Ukraine“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.