Zeugen Jehovas

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Taze Russell gründete die Zeugen Jehovas.

Die Zeugen Jehovas sind eine Gruppe von Christen.
Sie sind eine besondere Kirche.
Einige Leute finden, dass die Zeugen Jehovas eine Sekte sind.
Dies bedeutet:
Einige Teile ihres Glaubens unterscheiden sich stark von anderen Kirchen.

Vor über hundert Jahren lebte in den USA Charles Taze Russell.
Er gründete neue Gruppen von Christen.
Viele davon nannten sich Bibel-Forscher.
Eine dieser Gruppen wurde später zu den Zeugen Jehovas.
So nennt man sie seit dem Jahr 1931.
Selbst nennen sie sich „Jehovas Zeugen“.
Jehova ist einer der Namen, die Gott im Alten Testament trägt.

Russell sagte vorher, dass die Welt untergehen würde.
Danach würde Jesus tausend Jahre lang auf der Erde herrschen.
Dann werde es den Menschen gut gehen.
Russell meinte, dies würde im Jahr 1914 passieren.
Das ist aber schon über hundert Jahre her.

Die Zeugen Jehovas glauben an Gott und an Jesus.
Als einziges Fest feiern sie das Abend-Mahl.
Sie feiern deshalb nicht Ostern oder Weihnachten, auch nicht ihre eigenen Geburtstage.
Sie dürfen nichts essen, was Blut enthält.
Darum dürfen sie auch nicht Blut spenden und vor allem keines erhalten, auch in einer Notlage nicht.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Zeugen Jehovas“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.