Ärmelkanal

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Ärmel-Kanal liegt zwischen England und Frankreich.

Der Ärmelkanal ist eine enge Stelle im Atlantischen Ozean.
Sie trennt die Insel Groß-Britannien vom Rest Europas.
Der Ärmelkanal heißt so, weil er auf der Land-Karte wie ein Ärmel aus-sieht.

Am schmalsten ist er bei der Straße von Dover.
Dover ist eine Stadt in England.
In Frankreich liegt Calais.
Das wird ungefähr wie „Kalä“ ausgesprochen.

Die schwarz gepunktete Linie auf der Karte nebenan zeigt die schmalste Stelle.
Dort sind es von Küste zu Küste nur 34 Kilometer.
Bei guter Sicht kann man hier das Land auf der anderen Seite des Ärmelkanals mit bloßem Auge erkennen.

Etwa 500 Schiffe fahren jeden Tag durch den Ärmelkanal.
Dazu gehören viele Fähren, vor allem zwischen den Hafen-Städten Dover und Calais.
Sie befördern Waren, aber auch Personen, Autos oder Last-Wagen.
Zusätzlich fahren viele Schiffe von der Nord-See in Richtung Süden und zurück.

Seit fast dreißig Jahren gibt es unter dem Ärmelkanal einen Eisenbahn-Tunnel.
Er heißt „Euro-Tunnel“.
Die Züge nehmen Personen mit, aber auch Autos und Lastwagen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Ärmelkanal“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.