Pompeji

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
In einem der Häuser in Pompeji hat man dieses Gemälde gefunden.

Pompeji war eine Stadt im Süden von Italien.
Es war eine wichtige und reiche alte römische Stadt in der Nähe des Mittel-Meeres.
Sie lag an einer bedeutenden Straße nach Rom und trieb viel Handel.

Im Jahr 79 nach Christus brach der Vulkan Vesuv aus und bedeckte die Stadt mit seiner Asche.
Auch viel Bims-Stein spuckte der Vulkan aus.
Häuser stürzten ein und viele Menschen starben.

Asche und Bimsstein bedeckten die Stadt.
Davon wurde die Stadt eingeschlossen und bewahrt.
Nichts veränderte sich daran mehr seither.

Der junge Mann Plinius war in der Nähe und beobachtete alles genau.
Später schrieb er alles auf.
Daher wissen wir viel über den Untergang der Stadt.

Im 18. Jahrhundert hat man Pompeji wieder entdeckt und viel davon ausgegraben.
Auch dadurch hat man viel erfahren.
Heute kann man die ausgegrabene Stadt besichtigen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Pompeji“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.