Architektur

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Version vom 5. August 2022, 23:24 Uhr von Sophie Elisabeth (Diskussion | Beiträge) (Kopiert von https://klexikon.zum.de/index.php?title=Architektur&oldid=142469)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier wird darüber geredet, welcher Architekt einen Preis bekommen soll. Das Preisgericht schaut sich das Modell eines Architekten an.

Architektur ist die Baukunst. Ein Architekt zeichnet und gestaltet ein Gebäude und überwacht dann auf der Baustelle, dass alles auch richtig herauskommt. Der Ausdruck „Architektur“ ist die Übersetzung des griechischen und lateinischen Wortes für Baukunst.

Der römische Ingenieur Vitruv nannte die Architektur die „Mutter aller Künste“. Ihm war sie wichtiger als die Bildhauerei und die Malerei. Für ihn war am wichtigsten, dass ein Gebäude stabil, nützlich und schön war. Diese drei Prinzipien fand er alle gleich wichtig. Ein Architekt muss also vieles können. Er ist ein Techniker, ein Künstler und ein Manager. Er muss Pläne zeichnen, die Kosten berechnen und mit Bauherren verhandeln.

Ein Beispiel für einen Grundriss: So sah der Plan für das Opernhaus in Berlin aus. Es wurde allerdings nicht gebaut.

Nur noch die wenigsten Architekten arbeiten heute noch ganz allein für sich. Meist spricht man von Architekturbüros. Da können mehrere Leute ihre Ideen austauschen und die Arbeiten verteilen. Meist haben sich solche Büros auch auf ein Thema spezialisiert, zum Beispiel auf Schulen oder Krankenhäuser. Die sind ja sehr unterschiedlich. Und ein Architekturbüro, das nicht schon Erfahrungen auf einem bestimmten Gebiet gemacht hat, bekommt kaum einen großen Auftrag.

Architekten nehmen oft auch an Wettbewerben teil. Bei großen Bauvorhaben werden sie aufgefordert, ihre Pläne vorzulegen. Ein Preisgericht entscheidet, welcher Plan ihrer Ansicht nach der Beste ist. Dann bekommt der Gewinner den Auftrag, seinen Plan auszuführen.

Architekten müssen sich vor dem ersten Entwurf schon gründlich überlegen, wozu das Gebäude später dienen soll. Eine neue Schule braucht nicht nur Schulzimmer, Toiletten und eine Turnhalle. Falls es eine Ganztagsschule werden soll, muss er Räume zum Essen, zur Betreuung und weitere Aufenthaltsräume einplanen. Bei einer Förderschule muss er Aufzüge und Rampen für Rollstühle einplanen. Eine technische Schule braucht Labors und weitere Spezialräume.

Architekten planen nicht nur Gebäude. Es gibt zum Beispiel auch die Landschaftsarchitektur, also die Gestaltung von Landschaften und Grünanlagen. Innenarchitekten gestalten die Innenräume, dazu gehören Möbel, Vorhänge und viele andere Dinge.