Borkenkäfer

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borken-Käfer graben sich unter die Rinde von Nadel-Bäumen.

Borken-Käfer sind eine Gruppe von Käfern.
Die meisten Borkenkäfer fressen sich von außen durch die Rinde eines Nadel-Baums.
Dort legt das Weibchen seine Eier ab.
Daraus werden die Larven.
Daraus gibt es neue Borkenkäfer.
Die fliegen dann auf einen anderen Baum.

Borkenkäfer gehören zum Wald.
Sie bauen tote Bäume ab, damit daraus neuer Humus werden kann.
Wenn sie in Massen auftreten, sterben alle Bäume ab.
Dann rechnet sie der Mensch zu den Schädlingen.

Es gibt auf der ganzen Welt etwa sechs tausend Arten von Borkenkäfern.
Sie sind braun oder schwarz.
An ihrem Körper sieht man von oben drei Teile:
Die beiden Deck-Flügel und den Hals-Schild.
Das sind eine Art Deckel zum Schutz.
Unter dem Hals-Schild verbirgt sich der Kopf.

Bei uns gibt es fast nur eine besondere Art des Borkenkäfers.
Er trägt den Namen Buch-Drucker.
Er wird nur etwa einen halben Zentimeter lang.

Der Name kommt daher:
Die Larven graben Gänge unter der Rinde.
Wenn man die Rinde vom Baum löst, entdeckt man ein Muster.
Es sieht aus wie die Platten, mit denen man früher beim Buch-Druck arbeitete.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Borkenkäfer“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.