Charles Darwin

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Darwin

Charles Darwin war ein britischer Natur-Forscher.
Man sagt ungefähr „Tscharls Darwin“.
Er wurde durch seine Gedanken über die Evolution bekannt.

Er wurde er am 12. Februar 1809 in England Geboren.
Sein Vater war Arzt.
Charles Darwin war erst acht Jahre alt, als seine Mutter starb.

Schon als Kind sammelte er Muscheln, Münzen und Mineralien und beobachtete die Natur.
Nach der Schule studierte er zuerst Medizin, später die Natur.

Kurz nach dem Abschluss konnte er an einer Reise mit einem Schiff teilnehmen.
Sie dauerte fünf Jahre und führte ihn um die ganze Erde.
Zurück in England heiratete er im Jahr 1839 seine Cousine Emma Wedgwood.
Sie hatten zusammen elf Kinder.

Er arbeitete immer in England weiter und schrieb Bücher über das, was er heraus-gefunden hatte.
Aus seinen Beobachtungen schloss er, dass Tiere nicht immer gleich blieben.
Über sehr lange Zeit entwickelten sie sich weiter.
Daraus wurde seine Evolutions-Theorie.
Er schrieb darüber im Jahr 1859 sein wichtigstes Buch mit dem Titel „Die Entstehung der Arten“.

Charles Darwin starb am 19. April 1882 im Alter von 73 Jahren.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Charles Darwin“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.