Jerusalem

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorne sieht man die Resten des alten jüdischen Tempels.
Oben links sieht man das goldene, runde Dach des Felsen-Doms.

Jerusalem ist die größte Stadt in Israel.
Für Israel ist es die Hauptstadt.

In der Bibel ist Jerusalem ein wichtiger Ort der Juden.
Bereits König Salomo hatte dort einen Tempel bauen lassen.
Das war auf dem heutigen Tempel-Berg.
Der wurde aber zerstört.
Viel später ließ König Herodes einen neuen, größeren Tempel bauen.
Davon steht heute noch eine Mauer.
Sie heißt Klage-Mauer.
Viele Juden beten dort.
Auch darum ist Jerusalem eine heilige Stadt für die Juden.

Mohammed hat den Islam gegründet.
Er soll am Ende seines Lebens nach Jerusalem gegangen sein.
Dort stieg er in den Himmel auf.
An diesem Ort auf dem Tempel-Berg steht heute der Felsen-Dom.
Gleich daneben erbauten die Muslime die al-Aqsa-Moschee.
So wurde Jerusalem auch heilig für die Muslime.

Jesus war auch manchmal in Jerusalem.
Nach dem Abend-Mahl wurde dort getötet und begraben.
Über dem Grab steht heute die Grabes-Kirche.
So wurde Jerusalem auch heilig für die Christen.

Im Jahr 1980 wurde Jerusalem durch ein Gesetz zur Hauptstadt.
Viele Länder wollen das aber nicht so haben.
Die Palästinenser sagen nämlich, dass ein Teil der Stadt ihnen gehört.
Deshalb geht der Krieg zwischen den Juden und den Palästinensern immer weiter.

Auch viele andere Länder finden es nicht richtig, dass Jerusalem die Hauptstadt des Staates Israel sein soll.
Ihre Vertretungen arbeiten deshalb nicht in Jerusalem, sondern in der Stadt Tel Aviv.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Jerusalem“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.