Kohlenhydrate

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zucker ist ein Kohlenhydrat.
Es entfaltet seine Kraft sehr schnell in unseren Muskeln.

Kohlenhydrate sind winzige Bau-Steine in der Natur.
Man sagt „Kohlenhüdrate“.
Sie werden in den grünen Teilen der Pflanzen gebildet.
Alle Lebe-Wesen brauchen Kohlenhydrate für ihren Körper.
Wir bewegen damit unsere Muskeln.
Sie geben uns also viel Kraft und Ausdauer.
Sportler verschlingen vor den Wettkämpfen oft große Mengen an Kohlenhydraten mit ihrer Nahrung.

Am meisten Kohlenhydrate essen wir mit Zucker, das sind reine Kohlenhydrate.
In Früchten und Beeren gibt es Trauben-Zucker.
Traubenzucker geht sofort in die Muskeln und ins Gehirn.
Zum Denken brauchen wir nämlich auch Kohlenhydrate.

Normaler Zucker ist komplizierter aufgebaut.
Man nennt ihn Haushalt-Zucker oder Kristall-Zucker.
Man stellt ihn aus Zucker-Rohr oder aus Zucker-Rüben her.
Viel Zucker gibt es in Süßigkeiten wie Bonbons oder Schokolade.
Auch die meisten Frühstücks-Müsli und Riegel bestehen zu etwa einem Fünftel aus Zucker.
Auch Cola enthält viel Zucker.
Honig und der Nektar von Blüten enthält viel Zucker.
Nektar ist der süße Saft in den Blüten, den die Insekten so mögen.

Die Kohlenhydrate im Getreide und in den Kartoffeln sind noch komplizierter aufgebaut.
Hier spricht man von „Stärke“.
Auch Stärke gibt uns viel Kraft.
Die Kraft wird aber über eine längere Zeit-Dauer verteilt.
Gemüse enthält meist nicht viel Stärke.
Eine Ausnahme bilden die Erbsen.

Etwas ganz anderes in unserer Nahrung ist Eiweiß.
Das brauchen wir besonders um Muskeln aufzubauen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Kohlenhydrate“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.