Roggen

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Roggen blüht gerade.

Roggen ist ein Getreide wie Weizen, Mais und viele andere.
Roggen kann höher werden als ein erwachsener Mann.
Wichtig sind jedoch seine langen Wurzeln.
Die reichen bis zu einem Meter tief in den Erdboden.
Dadurch gedeiht der Roggen auch auf sandigen Böden und überlebt einige Trocken-Zeiten.
Zudem verträgt er von allen Getreide-Arten die kältesten Winter.

Damit es Roggen-Körner gibt, braucht er keine Insekten.
Der Wind trägt die Pollen zur nächsten Blüte.

Der Mensch nutzte den Roggen in Europa seit mehr als drei tausend Jahren.
Das war noch in der Jung-Steinzeit.

Der Mensch nutzt den Roggen vor allem für Brot.
Man kann damit aber auch starken Alkohol brennen.
Noch viel mehr wird jedoch als Tier-Futter verwendet.
Oft verfüttert man ihn, solange er noch grün ist und zusammen mit den Stängeln und Blättern.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Roggen“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.