Tierarzt

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Tier-Ärztin verabreicht einem Hund gerade eine Spritze.

Tier-Arzt ist ein Beruf.
Tierärzte kümmern sich um kranke oder verletzte Tiere.
Oder sie impfen die Tiere.
Wenn ein Haustier krank wird, kann man es zum Tierarzt bringen, um es untersuchen zu lassen.
So kann der Tierarzt sehen, was dem Tier fehlt und ihm helfen.

Tierärzte besuchen auch Tiere auf Bauernhöfen oder sie arbeiten im Tierschutz oder in der Forschung.
Manche arbeiten auch nur mit toten Tieren:
Sie sehen sich geschlachtete Tiere genau an, damit kein Fleisch von kranken Tieren verkauft wird.

Um Tierarzt zu werden, muss man an einer Hochschule studieren.
das Studien-Fach heißt Veterinär-Medizin, das bedeutet Tier-Medizin.
Im Studium lernt man, wie man verschiedene Tier-Krankheiten erkennt und behandelt.
Man kann sich auch Tier-Arten oder besondere Arten der Behandlung aussuchen, über die man besonders viel lernen möchte.
Es gibt zum Beispiel Tierärzte, die die Zähne von Tieren untersuchen und behandeln.
Das ist wie ein Zahn-Arzt für Menschen.
Genauso gibt es Tierärzte, die sich besonders gut mit einer einzelnen Tierart auskennen, zum Beispiel mit Pferden.

Manche Tierärzte haben eine eigene Praxis, andere arbeiten in einer Tier-Klinik.
Auch im Zoo braucht esTierärzte.
Die müssen sich gut mit Tieren aus fernen Ländern auskennen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Tierarzt“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.