Liberalismus

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Werbung der Partei FDP.Die Liberalen in der Schweiz.

Der Liberalismus ist eine Richtung in der Politik.
Wer liberal ist, hat bestimmte Gedanken darüber, wie die Menschen miteinander leben sollen.
Der Ausdruck kommt vom lateinischen Wort für „frei“.
Die Liberalen wollen also, dass der Mensch viel Freiheit hat, um das zu tun, was ihm gefällt.

Die ersten Gruppen, die sich liberal genannt haben, entstanden in den Jahren nach 1800.
Die Liberalen wollten, dass sich auf der Welt viel verändert.
Sie wollten zum Beispiel alte Gesetze abschaffen.
Die Konservativen hingegen wollten, dass möglichst alles so bleibt wie es war.
„Liberal“ war mehr eine Haltung.
Es gab lange Zeit noch keine richtigen Parteien.

Für manche Liberale ist es besonders wichtig, dass es nur wenige Vorschriften gibt.
Es soll nur das verboten sein, was anderen Menschen schaden würde.
Andere Liberale hingegen interessieren sich besonders für die Wirtschaft:
Es soll einfach sein, ein Unternehmen zu gründen.
Menschen und Unternehmen sollen nur wenig Steuern an den Staat zahlen müssen.

In Deutschland ist die Freie Demokratische Partei die wichtigste liberale Partei.
In Österreich ist es NEOS.
Die Schweiz hatte mehrere liberale Parteien.
Am ältesten und größten war die Freisinnig-Demokratische Partei.
Sie nennt sich heute FDP.Die Liberalen.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Liberalismus“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.