Friedensreich Hundertwasser

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Hundertwasser-Haus in Wien:
Es gibt viele Farben und krumme Linien.

Friedensreich Hundertwasser war ein Maler und Architekt.
Er malte Bilder und entwarf Gebäude.
Er kommt aus Österreich.

Hundertwasser wurde im Jahr 1928 in Wien geboren.
Eigentlich hieß er Friedrich Stowasser.
Seine Eltern kamen aus Tschechien.
Den Namen Friedensreich Hundertwasser hat er sich selbst gegeben.
Es ist sein Künstler-Name.

Schon in der Schule entdeckten seine Lehrer etwas Besonderes:
Friedrich hatte ein Talent für Formen und Farben.
Er konnte besonders gut zeichnen und malen.

Hundertwassers Bilder sind farben-froh und haben viel Fantasie.
Selten brauchte er gerade Linien.
Die Farben leuchten meist sehr stark.
Er mischte auch Glas-Staub oder andere Dinge unter die Farben, damit sie stärker leuchteten.

In manchen Bildern sieht man Dinge wie Bäume, Menschen oder Häuser.
Andere Bilder enthalten nur besondere Formen.

Als Architekt entwarf er viele Gebäude.
Sie sind schrill und bunt wie seine Bilder.
Einzelne Teile seiner Gebäude wirken wie aus dem Orient.
Besonders bekannt ist das „Hundertwasser-Haus“ in Wien.
Dort gibt es auch ein Hundertwasser-Museum.
Das hat er eben-falls mit-gestaltet hat.
In vielen Städten der Welt gibt es Gebäude von ihm.

Mit 28 Jahren heiratete er Herta Leitner.
Die Ehe ging aber nach zwei Jahren aus-einander.
Mit 54 Jahren hatte er mit Heidi Trimmel eine Tochter.
Die Eltern heirateten jedoch nicht.
Friedensreich Hundertwasser starb im Jahr 2000 mit 72 Jahren.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Friedensreich Hundertwasser“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.