MiniKlexikon.de ist das Lexikon für Lese-Anfänger mit über 950 Artikeln.
Hier findest du auch alles über die Olympischen Spiele.

Wortart

Aus MiniKlexikon - das Kinderlexikon für Leseanfänger
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf diesem Haus sind mehrere Wortarten gemalt.
Namenwörter, Tunwörter und auch andere.

Wörter teilt man in verschiedene Gruppen ein.
In der Grundschule ist das wichtig für die Groß- und Klein-Schreibung.
Es gibt zehn verschiedene Wortarten.

Eine Wortart sind Namen-Wörter.
Namenwörter sind zum Beispiel „Annemarie“, „Computer“ und „Spanien“.
Im Deutschen schreibt man solche Wörter groß.
Mit einem Namenwort verweist man auf einen Menschen, ein Tier, ein Ding, ein Ereignis, ein Gefühl und vieles andere.
Anstelle von Namenwort sagt man auch Hauptwort, Dingwort, Nomen oder Substantiv.

Eine andere Wortart sind Tun-Wörter.
Das sind Wörter wie „laufen“, „schlafen“, „leben“ oder „nachdenken“.
Alles was man tun kann.
Diese Wörter schreibt man klein.
Anstelle von Tunwort sagt man auch Verb.
Das wird wie „Werb“ ausgesprochen.

Die Wie-Wörter bilden eine Zweier-Gruppe.
Beispiele sind „dünn“, „rot“, „schnell“ oder „langweilig“.
Sie beschreiben, wie etwas ist oder wie man etwas tut.
Im Satz „Das Auto fährt schnell.“ ist „schnell“ ein Adverb.
Es gehört nämlich zum Verb „schnell“.
Im Satz „Dies ist ein schnelles Auto.“ ist „schnell“ ein Adjektiv.
Es gehört nämlich zum Nomen „Auto“.

Übrig bleiben noch Wörter, welche in der Grundschule oft einfach zu einer „Rest-Gruppe“ zusammen gefasst werden.
Es sind Wörter wie „der“, „und“, „drei“ oder „Hilfe!“.



Das Mini-Klexikon ist wie eine Wikipedia für Leseanfänger. Wir erklären alles in ganz einfacher Sprache. Mehr über „Wortart“ findest du im Kinder-Lexikon Klexikon und bei der Such-Maschine Blinde Kuh.